Tim Schneider gewinnt Bronze im Zehnkampf

Am Wochenende fanden in Wesel die deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten statt. Aus dem heimischen Raum waren in der Klasse U20 Tim Schneider und Björn Langer, beide von der LG Wettenberg, am Start.

Tim Schneider, der mit einer Bestleistung von 6361 Punkte gemeldet war, konnte sich um mehr als 400 Punkte auf 6783 Punkte steigern.

Nach soliden Leistungen im 100m-Lauf (11,55 Sekunden), im Weitsprung (6,38 Meter) und im 400m-Lauf (52,50 Sekunden), ragten am ersten Tag die Kugelstoßleistung von 14,42 Meter und die Bestleistung im Hochsprung von 1,89 Meter heraus.



Am zweiten Tag waren die Hürdenzeit von 15,16 Sekunden, die Diskusweite von 41,07 Metern und das Speerwurfergebnis von 50,56 Metern nicht weit von der Bestleistung entfernt.
Durch eine deutliche Verbesserung im Stabhochsprung von 3,80 Metern auf 4,00 Metern schob sich der 19-jährige Athlet nach neun Disziplinen auf die zweite Position vor. Im abschließenden 1500m-Lauf konnte er trotz deutlichem Vorsprung diesen Platz allerdings nicht halten, da der hinter ihm Liegende, ein Mittelstreckenspezialist, mit 50 Sekunden Vorsprung deutlich schneller war.

Die Freude über den 3. Platz, der im Vorfeld nicht zu erwarten, war trotzdem groß.
Sieger wurde Niklas Tuschling vom LAV Rostock mit der deutschen Jahresbestleistung von 7202 Punkten.

Knapp vor Tim Schneider war Werner Samuel mit 6796 Punkten auf dem Silberrang.
Groß war dagegen die Enttäuschung beim Trainingskollegen Björn Langer, der sich nach längerer Verletzungspause wieder in guter Verfassung befand.
Er hatte nach dem ersten Tag durch seine guten Ergebnisse im Weitsprung mit 6,71 Metern und mit neuer Bestleistung im 100m-Lauf von 11,51 Sekunden und im Hochsprung von 1,89 Metern auf dem 4. Platz gelegen. Auch der 110m- Hürdenlauf (15,81 Sekunden) und der Diskuswurf (34,24 Meter) am 2. Tag waren zufriedenstellend. Obwohl der Stabhochsprung mit 4,00 Metern nicht ganz den Erwartungen entsprach, war ein vorderer Platz in erreichbarer Nähe.
Allerdings flog der Speer 3 mal außerhalb des Sektors, was 0 Punkte in dieser Disziplin bedeutet. Dadurch rutschte er mit 5788 Punkten auf den 11. Platz ab.
Seine Hoffnungen auf eine gute Punktzahl in der Jahresbestenliste ruhen nun auf den Landesmeisterschaften am 18. und 19. September in Darmstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.