Hallensaison 2022

Bei den Hessischen Hallenmeisterschaften, die unter strengen Sicherheitsbedingungen am 15./16.1. in Frankfurt und am 22./23.1.   in Hanau ausgetragen wurden, wurde Jana Becker ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte im 400m-Lauf bei der U18 mit 56.87 sec. Diese Zeit konnte sie bei der U20 eine Woche später noch auf 56,15 sec verbessern. Mit dieser Zeit führt sie die aktuelle deutschen Bestenliste in ihrer Altersklasse an. Die glänzende 200m-Zeit von 25,70 sec bescherte ihr bei der U18 den 2. Platz und demonstriert ihre gute Vorbereitung für die deutschen Hallenmeisterschaften am 19./20.2. in Sindelfingen.

Mit Lynn Rüspeler, Hanna Matter und Emma Hofmann holte sie noch bei der U20 die Vizemeisterschaft im 4x200m-Lauf. Mit 1:44,15 min musste sich die Staffel nur der Eintracht Frankfurt (1:43,38 min) geschlagen geben. Diese Zeit bedeutet die Qualifikation für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften.

Lynn Rüspeler erreichte im 200m-Lauf bei der U18 den 7. Platz mit 27,22 sec. Ebenfalles mit persönlicher Bestleistung belegte bei der U20 im 400m-Lauf Emma Hofmann mit 60,97 sec. den gleichen Rang.

Silberstaffel

Die Zehnkämpfer nutzten die Hessischen Meisterschaften zur Vorbereitung auf die Deutschen Hallenmehrkampfmeisterschaften mit unterschiedlichem Erfolg:
Tim Schneider erreichte in seinem ersten Männerwettbewerb im Kugelstoßen 12,54 m und konnte im Stabhochsprung mit 4,10m eine persönliche Bestleistung aufstellen. Die glänzenden 8,69 sec. über 60m Hürden bescherten ihm einen 4. Platz. Nicht ganz zufrieden war Björn Langer, der verletzungsbedingt den Weitsprung nach 6,51 m bei den Männern beenden musste.

Einen tollen Siebenkampf legte Tim Schneider bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Männer am 29./30.1. in Leverkusen hin. Als jüngster Teilnehmer wollte er nach eigenen Aussagen Erfahrung sammeln und Anschluss an die Erwachsenenklasse erreichen. Mit einem 7. Platz und 4868 Punkten ist ihm das eindrucksvoll gelungen. Herausragend sind seine Bestleistungen im Hürdenlauf mit 8,62 sec und 4,30m im Stabhochsprung. Lediglich der Hochsprung lag mit 1,79m hinter den Erwartungen und beim abschließenden 1000m-Lauf mit 3:08,52 min ließ Tim noch viele Punkte liegen. Die weiteren Einzelergebnisse: 60m: 7,25 sec, Kugelstoß: 12,78 m.

Nicht ganz zufrieden konnte Björn Langer sein, der 11. wurde.  Er konnte den Wettkampf zwar mit 4636 Punkten beenden, hatte aber noch mit den Folgen seiner Fußverletzung zu kämpfen.

Edit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.